Kaffenkahn e.V.
Sie sind hier: Startseite

Besucht uns auch auf unserer
Facebook oder
Instagram Seite!
Wir freuen uns über jedes Like und sind gespannt auf Anregungen und Kommentare, Kritik und Ideen!

Startseite des Kaffenkahn e.V

mit aktuellen Meldungen

   

17. Oktober 2021

Monitoring Kap Horn / Werbellinsee

Am 17.10. trafen sich Kai, Bernd und Johannes spontan zu einem
Monitoringstauchgang, der mit freundlicher Genehmigung des
Seezeit-Resorts (ehemalig EJB) von Land aus am berüchtigten Kap Horn 😉
statt fand.

 

Die Route führte vom Halbenwrack zum Kaffenwrack,
anschließend zum Feldsteinwrack und schlussendlich zum Hangwrack.

 
     

Die Sicht war milchig und eher als schlecht zu beurteilen.

 
 
   

Grundsätzliche ist zu beobachten, dass die Muschelkolonien sich auch im
tieferen Wasser zunehmend stark ausbreiten und die Muscheln inzwischen
mächtig an Größe gewonnen haben. Sie bilden im dunkleren Wasser
anscheinend auch hellere, mit mehr Weißanteilen geprägte Schalen aus.

 
  Hangwrack 2018 zum Vergleich

 

Der desaströse Trend der Zerstörung des Hangwracks schreitet leider
weiter voran. Der Vergleich mit einem Bild von 2018 macht deutlich, dass
hier mutmaßlich durch Anker - da es sich um einen beliebten Ankerplatz
in den Sommerzeiten handelt - weitere erhebliche Strukturschäden
entstanden sind. Das nun sichtbare Chaos von Plankenteilen spricht in
dieser Hinsicht leider Bände...

   
Immerhin ist die Kaffenspitze des Wracks
seit einigen Jahren nicht weiter kaputt gegangen.

Eintrag von Johannes Trockels

 

15. - 19. März 2021

Pressereaktionen zum archäologische Tauchcamp mit U-Boot am Dornbusch / Werbellinsee

Bei diesem archäologische Tauchcamp des Kaffenkahn e.V.wurde zum ersten Mal experimentell ein U-Boot eingesetzt. Ein ausführlicher und bebilderter Bericht ist in Arbeit und wird demnächst hier veröffentlicht. Darin werden weitere Details veröffentlicht... ihr dürft gespannt sein 😎

Hier zunächst eine kleine Vorschau mit den Pressereaktionen:

Der Videobeitrag von RBB24 zum Tauchcamp hat zu sensationellen Abruf-Ergebnissen geführt. Auf der Webseite des RBB wurde der Beitrag bislang 29.000 mal angesehen, auf Facebook sogar 95.000 mal!
Dies scheint nicht allein das Ergebnis sorgfältiger journalistischer Arbeit zu sein, sondern auch ein Beleg für ein großes öffentliches Interesse an der Unterwasserarchäologie und den historischen Schiffswracks im Werbellinsee!

Hier geht es zum der Beitrag des RBB

Des Weiteren gab es einen Rundfunk-Beitrag von Antenne Brandenburg, gesendet am 18.3. 2021 um 14:12 (Frequenz 87,6 MHz):

 

Und hier noch zwei interessante Zeitungsberichte der MOZ:

19.03.2021 - MOZ

23.03.2021 - MOZ

Eintrag von Uwe Klimek

 

Ältere Einträge findet man in den Tagebüchern

Cover "Zeitreisen unter Wasser"

Liebe Webseitenbesucher,
im neuen Buch von Dr. Florian Huber (Hg.)

"Zeitreisen unter Wasser - spektakuläre Entdeckungen zwischen Ostsee und Bodensee"

können Sie fortan den Beitrag von Michaela und Johannes,

"Tauchgang in die Geschichte - Auf Wracksuche im Werbellinsee"


beginnend auf S. 191 finden.
Viel Freude beim Schmöckern!
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz