Kaffenkahn e.V.
Sie sind hier: Startseite » Tagebücher » Das Tagebuch 2010

Diese Seite teilen auf:

Facebook Twitter Google

Das Tagebuch 2010

2010

Im Folgenden findet Ihr unsere durchgeführten Vereinsaktivitäten chronologisch sortiert.
Das Tagebuch ist Spiegel unseres Vereinslebens. Nicht immer sind alle Vereinsaktivitäten zeitnah erfasst. Hier ist jeder berufen den einen oder anderen Beitrag mit zu gestalten. Hier bitte, bei Interesse, sich mit Georg verständigen.


Die Boot 2010 in Düsseldorf
13.02.10 Eistauchen
10.04.10 Reparatur Liegeplatz
31.08.10 Vorbereitungen zum Tag des off. Denkmals
20.11.10 Ausfahrt zur Panzerschlucht
21.11.10 Ausfahrt zur Panzerschlucht
Bildergallerie zur Ausfahrt am 20/21.11.2010
27.11.10 Tauchgang am Dornbusch



B O O T 2 0 1 0



1 3 . 0 2 . 1 0

Samstag den 13.02.2010, 11.00 Uhr,
Treffpunkt: auf dem Fischerparkplatz in 16247 Joachimsthal, Seerandstraße 16

Video dazu -> http://www.youtube.com/watch?v=VzaZe74NbUg



1 0 . 0 4 . 2 0 1 0

Reparatur Liegeplatz

- 9:00 Uhr beim THW Spülausrüstung abgeholt
- 10:30 Uhr Treffen am Liegeplatz in Altenhof
- Festmachepfahl am Heck eingesetzt:
Roy und Georg haben den Pfahl vom Grund geholt und an die Oberfläche gebracht. Nach dem ein Seil zum Aufrichten angeschlagen war, konnten Matthias, Andrè und Giso den Pfahl mit vereinten Kräften aufrichten (ein echter Kraftakt) und ihn in das zuvor gespülte Loch gleiten lassen. Nachdem der Pfahl endlich aufrecht stand, konnten wir ihn auf die gewünschte Tiefe einspülen.
- Versuch den Festmachepfahl am Bug tiefer einzuspülen:
Der Versuch, den Festmachepfahl am Bug der ARGO tiefer einzuspülen ist leider nicht geglückt, da der Pfahl in einer steinigen Schicht feststeckte.
- Stegreparatur:
Wir haben die Beplankung des Stegs aufgenommen, den Unterbau stabilisiert und die Beplankung wieder aufgesetzt. Das hört sich einfacher an, als es tatsächlich war. Die Laufbretter ließen sich nur sehr schwer ablösen und auf dem engen Steg war das Arbeiten schwierig.
- Ausfahrt:
Nach den Arbeiten haben wir noch eine kleine Ausfahrt unternommen und die neue Sonarsoftware getestet.
- 17:00 Uhr wieder mit der ARGO angelegt

Fazit:
Die ARGO lässt sich jetzt sicher vertäuen und wird wahrscheinlich nicht mehr an den Steg schlagen.

Ein besonderes Dankeschön an Matthias, der wieder einmal seinen LKW zur Verfügung gestellt hat.
Andrè / Giso / Roy / Matthias / Georg

Eintrag von Georg

P.S. Wie es aussieht benötigen wir alle einen Kurs bei der Feuerwehr. Die Zeit, die wir zum verbinden der Feuerwehrschläuche brauchten hätte ausgereicht, um ein Mehrfamilienhaus in Ruhe abbrennen zu lassen.



3 1 . 0 8 . 1 0



2 0 . 1 1 . 1 0

Ausfahrt mit der Argo

- 9:00 Treffen am Liegeplatz und verladen der Ausrüstung
- Suchen und markieren des Wrack EB durch Georg und Frank
- Plazieren der Leiter, die als Schiene für einen Kameraschlitten fungiert, durch Georg und Frank
- Plazieren und verankern der beiden Aufnahmeböcke für die Leiter durch Edgar, Andre´und Maik
- Plazieren und ausrichten der 4m Messlatte und der Leiter mit Kameraschlitten durch Edgar, Andre´und Maik
- Probelauf mit der Kamera durch Kai und Maik
- da die Befestigung nicht optimal war und einer der 3 Blitze aus viel verholden des Kameraschlittens durch Kai und Maik
- mit verbesserter Befestigung verbringen und befestigen des Schlittens durch Kai und Maik
- 3 Spuren Durchlauf mit Serienbild durch Kai, Maik, Georg und Frank
- nach erfolgreichem verholen der Kamera gegen 16:30 wieder am Liegeplatz angekommen.

Fazit: Konstruktion und Funktion des Kameraschlittens haben sich hervorragend bewährt

Edgar, Giso, Kai, Georg, Andre´, Frank und Maik

Eintrag von Maik



2 1 . 1 1 . 1 0 A U S F A H R T Z U R P A N Z E R S C H L U C H T



2 7 . 1 1 . 1 0 T A U C H G A N G A M D O R N B U S C H

Tauchgang am Dornbusch

- Treffen um 10:00 Uhr am Dornbusch
- Ziel war Naherkundung des Wracks DI und der kleinen Plattform auf 39m
- Beim Abtauchen S am Kahn vorbei und dann nach 5 min Wendung auf 39m und nach N gedreht
- Plattform inspiziert.
- 1 Reel läuft von dort genau -> N ( wahrscheinlich zum Wrack DII welches sich ca 90m entfernt befindet )
- 1 weiteres Reel läuft in Richtung 140° in unbestimmter Richtung
- Den Kahn inspiziert, keine besonderen Veränderungen feststellbar
- Nach knapp einer Stunde bei sehr guten Sichten wieder auf getaucht

Fazit: Sehr schöner Tauchgang als Ersatz für den wg Schaden an der Argo nicht möglichen Tauchgang zur Alujacht.

Georg, Andre´, Edgar und Maik

Eintrag von Maik