Kaffenkahn e.V.
Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Diese Seite teilen auf:

Facebook Twitter Google

Aktuelles

   

Samstag 10.11.2018

Die Lange Nacht des Tauchens 2018

Vergangenen Samstag (am 10.11.2018) betreuten Bernd, Kai, Emily und Johannes den Stand des Kaffenkahn e.V. auf der langen Nacht des Tauchens 2018 in Berlin Moabit. Zwischendurch leisteten Lydia und Ianus Unterstützung.

 
     
 

Johannes verlas einen dreißig Minuten dauernden Vortrag ("Wracks im Wandel") zu Erosionsprozessen und menschlichen Eingriffen an den Wracks inklusive einer Einleitung über die Bioerosion und Plünderungen an Wracks im Allgemeinen, bevor es dann in exemplarischen Ausschnitten um die Situation der Kaffenkahnwracks im Werbellinsee ging. Das Material hierzu wurde aus vielen Vergleichen alter wie aktueller Videos und Bilder der Wracks generiert und zeigt leider, dass sich der Zerfall insgesamt beschleunigt hat und vor allem die starke Zunahme des Muschelbewuchses nicht nur das visuelle Erlebnis des Betauchens, sondern genauso die Erforschung der Wracks einschränkt. Der starke Bewuchs ist auf eine invasive Muschelart zurückzuführen.

  invasive Muscheln  

Die Konsequenzen für das Ökosystem Werbellinsee, welches die Wracks beherbergt, sind noch nicht vollends absehbar. Die Prognosen unter Berücksichtigung von Vergleichen aus anderen Regionen dieser Erde sind aber nicht gerade schöner Natur. Lediglich für Taucher positiv ist die starke Filtrierleistung der Muscheln, die sicherlich mit den besser werdenden Sichtweiten der letzten Jahre korreliert.

Fotos: Johannes

Eintrag von Johannes

 

13. und 14. Oktober 2018

CMAS/VDST Kurs „Underwater Cultural Heritage Discovery Course“ für Einsteiger und fortgeschrittene Taucher!

Der Kurs entspricht dem VDST Spezialkurs „Denkmalgerechtes Tauchen“ und richtet sich an Sporttaucher mit einem Interesse für Schiffswracks und Unterwasserarchäologie. In einer theoretischen Einführung bekommen die Kursteilnehmer einen Einblick in die Geschichte der denkmalgeschützten Kaffenkähne im Werbellinsee, in die Unterwasserarchäologie, verschiedene Fundplätze, Denkmalschutzgesetze für den Schutz des kulturellen Erbes und die besonderen Erhaltungsbedingungen, denen archäologische Objekte unter Wasser ausgesetzt sind. Im praktischen Teil des Kurses haben die Teilnehmer die Gelegenheit, einige Wracks im Werbellinsee zu entdecken und kennenzulernen. Darüber hinaus lernen sie, wie sie sich an einem Denkmal unter Wasser zu verhalten haben und was sie tun können, wenn sie ein historisch oder archäologisch interessantes Objekt entdecken.

Anmeldung möglich bis zum 31.08.2018.

Kursgebühr: 90 Euro - weitere Informationen HIER ALS PDF

 

02. bis 04. November 2018

Kurs “Unterwasserfotografie & Wracktauchen”
für Einsteiger und fortgeschrittene Fotografen und Taucher!

Entdecke die faszinierenden Wracks im Werbellinsee durch Dein Kameraobjektiv und lerne, wie Du Deine Unterwasserfotos richtig in Szene setzt!

In Zusammenarbeit mit dem renommierten Unterwasserfotografen Herbert Frei veranstaltet der Kaffenkahn e.V. vom 02.11. bis 04.11.2018 einen Fotokurs am Werbellinsee. Der Kurs richtet sich an Anfänger und fortgeschrittene Taucher und vermittelt grundlegende Kenntnisse zur Unterwasserfotografie. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an geschützten Bodendenkmälern zu tauchen – den sogenannten Kaffenkähnen!

Das VDST-Brevet „DTSA UW-Foto 1“ ist bereits in der Kursgebühr enthalten. Für Teilnehmer, die eine NAS-Ausbildung machen, gibt es nach Absprache die Möglichkeit einer NAS-Zertifizierung (NAS 3).

Anmeldung möglich bis zum 31.08.2018.

Kursgebühr: 230 Euro - weitere Informationen HIER ALS PDF

 

21. + 28. 01.2018

Monitoring Dornbusch- Kajüt- und Hangwrack

Die guten Sichtweiten im Werbellinsee überzeugten Bernd, Emily, Kai und Johannes davon, dass es sich lohnt, spontan ein paar Monitoringstauchgänge zu machen. Am 21. Januar besuchten wir mal wieder das gute alte Dornbuschwrack und trafen einen Wels in der Nähe des Ruderblatts.

Wels am DornbuschDornbusch Bug

Am 28. Januar schauten wir beim Kajütwrack und beim Hangwrack vorbei. Gerade am Hangwrack zeigt sich der Einfluss der Natur an den Zeitzeugen von Berlins Aufschwung. Eine Bodenplanke des Bugs hat sich gelöst und der Muschelbewuchs hat stark zugenommen. Ein trauriger Ausblick, der uns klar macht, wie vergänglich das kulturelle Erbe sein kann. Um so wichtiger ist es, dass wir im Rahmen unserer Arbeit die verschiedenen Erhaltungsstadien der Wracks dokumentieren.

Kajütwrack

Im vergangenen Jahr, Ende November, überprüften Bernd und Johannes die Koordinaten des Dornbusch II. Bei den herrschenden Bedingungen war an eine fotografische Dokumentation nicht im Entferntesten zu denken. Es schneite und bei den beiden Tauchgängen tendierte ab 26m Tiefe die Sichtweite gegen Null. Trotzdem glückte das Vorhaben und lieferte zufriedenstellende Ergebnisse.

Fotos: Johannes

Eintrag von Johannes

 

 

Samstag 04.11.2017 ab 15:30Uhr

Die Lange Nacht des Tauchens

Samstag 04.11.2017

Die Lange Nacht des Tauchens 2017

Kai, Bernd und Johannes haben den Kaffenkahn e.V. auf der gestrigen Langen Nacht des Tauchens mit einem Infostand und einer Präsentation rund um die Vereinsarbeit und die Kaffenkähne vertreten.

Stand 2017 Lange Nacht des Tauchens Stand 2017 Lange Nacht des Tauchens

Wir hatten viel Spaß, bedanken uns für das rege Interesse und hoffen den einen oder anderen der interessierten Leuten bald wieder zu sehen.

Fotos: Johannes

Eintrag von Johannes

 

Samstag 04.11.2017 ab 15:30Uhr

Die Lange Nacht des Tauchens

Der Kaffenkahn e.V. wird auch dieses Jahr bei der 12. "Langen Nacht des Tauchens" seine spannenden archäologischen Aktivitäten über und unter Wasser präsentieren.

Für mehr Informationen zur Langen Nacht des Tauchens bitte HIER klicken.

Veranstaltungsort:
KULTURFABRIK Moabit
Lehrter Str. 35
10557 Berlin

Eintrag von Johannes

 

 

24.03. - 26.03. 2017

Tauchcamp März 2017

Vom 24. bis 26. März fand das erste Camp des neuen Jahres statt!
Bei bestem Wetter, guter Laune, aber mäßiger Sicht (ca. 4 m) wurde der Versuch unternommen, ein komplettes Photomosaik und dreidimensionales Modell unseres Hangwracks zu erstellen.

Die Schwierigkeit bestand darin, dass das Heck des Kaffenkahns stark zerstört ist und eine große Sedimentfläche mitsamt der herumliegenden Schiffsbauteile aufgenommen werden musste. Insbesondere die homogene Sedimentfläche ist für das Zusammensetzen der Bilder ein großes Problem, da Referenzpunkte benötigt werden, um die Bilder akkurat zusammensetzen zu können.

 

Viel Vorbereitung war daher nötig, um unseren Kahn richtig "in Szene" zu setzen. Die ersten Ergebnisse können sich aber sehen lassen!

Teilnehmer: Bernd, Kai, Johannes, Lydia, Gerd, Michaela
Fotos: Kai und Michaela

Eintrag von Michaela

 

Ältere Einträge findet man in den Tagebüchern